fbpx
Schön das Sie auf unsere Seite gefunden haben. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.
Instagram
Follow Us
Fotografie von Radecke > Hochzeitsfotografie  > Make Your Wedding day Unforgettable

Make Your Wedding day Unforgettable

Die eigene Hochzeit ist für viele angehende Bräute ein Tag, der für immer in ihrer Erinnerung bleiben wird. Zusammen mit der Geburt der eigenen Kinder ist die Hochzeit das wichtigste Erlebnis überhaupt im Leben einer Frau.

Nach Möglichkeit sollte hier wirklich alles perfekt sein – die Torte, das Kleid, die Kutsche (oder ein anderes Transportmittel), die Dekoration, das Ambiente und natürlich auch die Gäste.

Auch für uns war es neben der Geburt unseres Sohnes der Tag, der sich auf ewig in unsere Erinnerung eingebrannt hat. Und genau so soll es auch sein.

Alles lief soweit in geregelten Bahnen und wir hatten keinen Totalausfall in irgendeinem Bereich der Planung zu verzeichnen. Im Großen und Ganzen also ein Tag, der noch heute zum Träumen einlädt.

Aber:

Aber – jetzt kommt das „Aber“ – im Nachhinein mit dem Wissen von heute würde ich einige Dinge anders angehen und gestalten.

Ich hätte mir vor der Hochzeit einige hilfreiche Tipps gewünscht, die ich nun als „Braut mit Erfahrung“ an Euch als angehende Bräute weitergeben möchte. Ob ihr diese beherzigt oder nicht, liegt natürlich ganz bei Euch. Es ist Euer wichtigster Tag und Ihr müsst glücklich sein.

Sammelt Euch aus meinen Tipps einfach das heraus, was Euch für Euch und Eure Vorstellungen passend erscheint. Und dann genießt Euren großen Tag in vollen Zügen, auf dass Ihr Euch immer mit einem Lächeln auf den Lippen und schimmernden Glanz in Euren Augen an diesen Tag erinnern mögt.

Mache Deine Hochzeit unvergeßlich

1. Das Kleid – Prinzessin für einen Tag

 

Hochzeitskleid @ Fotografie von Radecke

Das Wichtigste überhaupt für die Braut ist natürlich ihr Brautkleid. Viele Frauen träumen schon in ihren Kindertagen von ihrem speziellen Brautkleid und wissen genau, wie sie an ihrem großen Tag aussehen wollen.

Wenn Du nicht zu diesen Bräuten gehörst, und wie ich vor der Hochzeit noch keine genauen Vorstellungen von Deinem Look hast, dann kannst Du Dich heute zum Glück auf eine Vielzahl von Hochzeitsausstattern und das Internet als Hilfe verlassen.

Ich habe seinerzeit ganz einfach das Internet zu Rate gezogen, einige Brautmodenshops durchstöbert und das Kleid, in welches ich mich als Erstes verliebt habe, bestellt. Natürlich kann auch dieser Weg der für Dich richtige sein. An dieser Art der Auswahl ist nichts verkehrt.

Aber:

Wenn Du ein paar nette Freundinnen hast, dann lade diese doch dazu ein, mit Dir ein paar lustige und unbeschwerte Stunden beim Brautausstatter Deiner Wahl mit Sekt und jeder Menge wunderschöner Brautkleider zu verbringen.

Jeder Brautausstatter hilft Dir gerne dabei, aus der Menge der unterschiedlichen Schnitte und Formen das passende Kleid für Dich zu finden. Denn hier gibt es so viel Auswahl. Von der A-Linie bis zum Etuikleid über One-Shoulder-Kleider und Herzausschnitte bis hin zu Verzierungen wie Perlen- und Paillettenstickerei und Spitzeneinarbeitung.

a

Mein Look:

Ich habe mich 2008 für ein reinweißes Kleid in A-Form entschieden, welches mit weißen Perlen und Pailletten besetzt war und eine Schleppe hatte. Es war mit Spaghettiträgern versehen, die ich von der Schneiderin entfernen ließ, sodass ich ein schulterfreies Kleid zur Trauung trug.

Im Original wies mein Kleid im Rücken einen Reißverschluss auf, den ich mir entfernen und durch eine schöne Raffung ersetzen ließ. Passende Armstulpen, die mit einer Schlaufe um den Mittelfinger Halt fanden und eine weiße Perlenkette von meiner geliebten Oma rundeten das Bild ab.

Mein Tipp:

Auch wenn ich mein Hochzeitskleid noch immer liebe und es das wunderschönste Kleid war, welches ich jemals tragen durfte, so würde ich mir wohl ein anderes Kleid aussuchen, wenn ich noch einmal die Chance dazu hätte.

Ich empfand es über die fast 18 Stunden Tragzeit leider als viel zu schwer, viel zu eng und viel zu umständlich.

Ich empfand es über die fast 18 Stunden Tragzeit leider als viel zu schwer, viel zu eng und viel zu umständlich. Ich würde wohl zu einem Modell tendieren, welches sich beim Toilettengang leichter handhaben ließe und mehr Platz für Essen lassen würde.

Mein Kleid fand durch die fehlenden Träger allein durch die Raffung seinen Halt. Nach dem abendlichen Essen lockerte ich natürlich die Schnürung, die Stimmung war dazu gut genug, aber bereits zur Hochzeitstorte am Nachmittag schickt sich das leider so gar nicht. Die Fotos sollen ja auch schön aussehen. Und mehr als ein Ministück der Hochzeitstorte brachte ich leider aufgrund der Enge nicht herunter.

Träger bzw. ein entsprechender Schnitt mit Schulterpartie sind für ein Brautkleid also gar nicht mal so unvorteilhaft. Wenn Du Dein Kleid bei einem Hochzeitsausstatter kaufst, hast Du die Möglichkeit, auch solche Aspekte in Deine Überlegungen mit einzubeziehen.

Vielen Dank an Jenny vom Flitterbook-Team: „7 hilfreiche Infos, die ich gern vor meiner Hochzeit gehabt hätte…“, www.flitterbook.de

Tags:

wp_admin

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Tracking Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück